kathmann Bau

Antikolonialdenkmal "Elefant"

Gustav-Deetjen-Allee, 28215 Bremen

Instandsetzung

Das in den Jahren 1931/1932 als Kolonial-Ehrenmal errichtete Denkmal in Form eines Elefanten wurde 1990 im Rahmen des Namibia - Freiheitsfestivals in ein Anti-Kolonial-Denkmal umbenannt. Das Denkmal hat die Form eines monumentalen, 7 m hohen, afrikanischen Elefanten auf einem 12-eckig Unterbau, der auf einer rechteckigen Basis aufsitzt. Das Denkmal samt komplettem Unterbau ist aus dunkelrotem Klinkermauerwerk errichtet. Die Figur des Elefanten besteht aus einem inneren Betonmauerwerk-Skelettbau. Der 12-eckige Unterbau markiert eine von der unteren rechteckigen Sockelstruktur umfassenden, halb im Erdreich versenkten Krypta. Sie besitzt einen Betonboden und ist, wie die Mauern des umgehenden Rechtecksockels, auf einer Betonpfahlgründung errichtet.

Der Entwurf für den Elefanten stammt vom Münchener Bildhauer Prof. Friedrich (Fritz) Behn (1878-1970).

Das Bauwerk wird komplett eingerüstet, gereinigt und geschädigtes Mauwerk, sowie die Fugen ausgetauscht bzw. saniert. Der Klinkerbelag des Sockels wird bis auf die Grundkonstruktion freigelegt. Danach erfolgt der Wiederaufbau einschl. Abdichtungs- und Drainageebene, sowie Estrich und Klinkerbelag. Im Baukörper des Elefanten werden lose Oberflächen mechanische entfernt und wieder verputzt.   

Bauherr: Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, Bremen

Ausführung: Sept. 2016 - Jan. 2017                                         Projektleitung: Herr Heidkamp                                                       Bauleitung: Herr Buck


 

PDF Download
03.03.2017
03.03.2017
23.09.2017
22.09.2016
19.09.2016
17.08.2016
Ansicht Schulzentrum
11.08.2016
11.08.2016
11.08.2016